Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

 

Erste und zweite Mannschaft feiern jeweils zwei wichtige Siege in der dritten und vierten Runde der Tiroler Landesligen. Auch die vierte Mannschaft holt dritten Sieg im dritten Spiel. Die dritte Mannschaft muss sich zweimal starken Gegnern geschlagen geben.

 

 

 

 

Die erste Mannschaft des Billardclub Optik Gundolf Lechaschau holte nach dem Sieg gegen BC Saustall Fieberbrunn 1 in der ersten Runde und dem knappen 5:3 Sieg gegen den direkten Titelkonkurrenten Pool X-Press Innsbruck 1, zwei weitere wichtige Siege in den Runden drei und vier. Mannschaftsführer Marc Pichler empfing zusammen mit Meiko Strele, David Lechleitner und Thomas Knittel den BC Kramsach 2. Mit starken Leistungen und deutlichen Ergebnissen erarbeitete man sich eine 3:1 Halbzeitführung, nachdem einzig Lechleitner im 14/1 verlor. Auch in der zweiten Halbzeit war die Lechaschauer Mannschaft überlegen. Einzig Thomas Knittel musste sich 5:6 geschlagen geben, nachdem er in der ersten Halbzeit einen 7:0 Sieg feierte. Der 6:2 Sieg war ein wichtiger Schritt, um sich an der Tabellenspitze festzusetzen. In der darauffolgenden Runde am nächsten Tag musste man auswärts beim stärker eingeschätzten Team BC Kramsach 1 bestehen. Mit vier klaren Siegen stand es zur Halbzeit schon 4:0 für Lechaschau. In der zweiten Halbzeit ging es in der selben Tonart weiter: Bis auf Lechleitner konnten alle Spieler ihre Matches klar gewinnen. Das Spiel gewannen die vier somit klar und deutlich 7:1 und behielten somit die Tabellenführung in der Tiroler Liga.

 

 

 

In der zweiten Landesliga standen dem BC Lechaschau 2 rund um Mannschaftsführer Frank Gutmann, René Pernul, Gerhard Strele und Christoph Pernul zwei wichtige Spiele im Kampf gegen den Abstieg bevor. Man traf auf die zweite und dritte Mannschaft des SBC Inzing, die in der letzten Saison zusammen mit Lechaschau mit aufgestiegen sind. Am Samstag traf man auf SBC Inzing 3, die man bereits in der letzten Saison zweimal schlagen konnte. Trotz einer knappen 66:70 Niederlage im 14/1 von Christoph Pernul ging man mit einer 3:1 Führung in die zweite Halbzeit, da Strele, Gutmann und René Pernul ihre Spiele allesamt sicher gewinnen konnten. Dort sicherten Christoph (5:4) und René Pernul (5:0) den Sieg für ihre Mannschaft, nachdem Strele (1:5) und Gutmann (0:5) keine Chance auf den Sieg hatten. Voller Selbstvertrauen nach dem Sieg gegen den direkten Konkurrenten im Abstiegskampf, spielte man am Sonntag in Lechaschau gegen die zweite Inzinger Mannschaft, die im letzten Jahr überlegen den Meistertitel in der dritten Landesliga holte. Mit zwei knappen Siegen von René Pernul im 14/1 und Frank Gutmann im 9-Ball konnte man sich eine überraschende 3:1 Halbzeitführung erarbeiten. Diesen Vorsprung konnte man in einer packenden zweiten Halbzeit halten, nachdem René und Christoph Pernul ihre Spiele jeweils 5:4 gewinnen konnten. Mit einem 5:3 Sieg gegen beide Inzinger Mannschaften schob sich BC Lechaschau 2 somit auf den zwischenzeitlichen vierten Platz in der zweiten Landesliga.

 

 

Zwei wichtige Siege gegen Inzing konnten MF Frank Gutmann, Gerhard Strele, René Pernul und Christoph Pernul der zweiten Lechaschauer Mannschaft in der zweiten Landesliga feiern.

 

In der dritten Landesliga spielte BC Lechaschau 3 mit Mannschaftsführerin Seychelyne Knapp, Daniel Ebentheuer, Christoph Köhler und Paula Hammerle, die den abwesenden Florian Schmidt ersetzte, gegen den letztjährigen Aufsteiger aus der vierten Landesliga BC Westside Kufstein 1. Der 1:7 Endstand sieht deutlicher aus als es schlussendlich war, denn Ebentheuer musste sich 4:5 geschlagen geben. Dennoch schlug sich die Truppe mit zwei Billardneueinsteigern wacker. Am Sonntag musste man auswärts beim BC Saustall Fieberbrunn 4 antreten. Auch hier musste man sich 2:6 geschlagen geben: Dabei gewannen Köhler (6:4 im 9-Ball) und Ebentheuer (5:4 im 10-Ball) jeweils ein Spiel.

 

 

 

Die vierte Lechaschauer Mannschaft mit Mannschaftsführer Klaus Raunegger, Peter Walch, Hartwig Weinberger und Immler Gerfried spielte nach dem spielfreien Samstag zu Hause gegen BC Saustall Fieberbrunn 5. Nach Siegen von Immler im 14/1 (50:20) und Walch im 9-Ball (5:2) musste man nach einer knappen Niederlage von Weinberger im 14/1 (43:50) mit einem 2:2 zur Halbzeit zufrieden sein. Mit vier Siegen in der zweiten Halbzeit zeigten die Lechaschauer aber keine Gnade und besiegten die Fieberbrunner schlussendlich doch deutlich mit 6:2. Mit drei Siegen aus drei Spielen liegt die vierte Mannschaft auf dem zweiten Platz hinter BC Westside Kufstein 2, die ein Spiel mehr bestritten haben, und auf die man in der nächsten Runde trifft.