Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

 

Der Billardclub Optik Gundolf Lechaschau stellt in der neuen Saison in jeder der vier Tiroler Landesligen jeweils eine Mannschaft. Die Ziele könnten unterschiedlicher nicht sein. In der vierten Liga kommt es am ersten Spieltag am 12.9. in Lechachau zum ersten Außerferner Billardderby mit dem neu gegründeten Verein BC Vils.

 

 

 

 

Nach der in diesem Jahr vom TBV verkürzten Sommerpause, startet am 12.9. die neue Ligasaison in den Tiroler Billardlandesligen. Wie im letzten Jahr startet der Billardclub Optik Gundolf Lechaschau wieder mit vier Mannschaften in die neue Saison, in jeder der vier Landesligen ist somit eine Lechaschauer Mannschaft vertreten. Es gab dabei einige Personalwechsel zwischen den Mannschaften aber auch eine Rückkehr eines Leihspielers, sowie zwei neue Leihspieler, die für den Billardclub Vils antreten werden.

 

 

 

 

Die erste Mannschaft mit Mannschaftsführer Marc Pichler tritt nach dem ausgezeichneten vierten Platz in der obersten Tiroler Liga mit einem neuen, aber bekannten Gesicht auf. Neben Meiko Strele und David Lechleitner wird in dieser Saison wieder Thomas Knittel, der die letzten Jahre für Pool X-Press Innsbruck in der ersten Bundesliga höchst erfolgreich war, die erste Lechaschauer Mannschaft ergänzen. Nach der erfolgreichen letzten Saison, in der man das Ligastockerl denkbar knapp am letzten Spieltag verpasste und sogar einige Zeit von der Tabellenspitze der obersten Tiroler Liga thronte, gibt es ein sehr ambitioniertes Mannschaftsziel für die nächsten Jahre. Das von den Vieren langfristig ausgegebene Ziel ist der Aufstieg in die zweite österreichische Bundesliga, an dem man schon einmal, in der Saison 2009/10, im Bundesliga Playoff knapp gescheitert ist.

 

 

 

Zur zweiten Lechaschauer Mannschaft mit Mannschaftsführer Frank Gutmann, Gerhard Strele und Christoph Pernul wird René Pernul, der von der ersten Mannschaft wechselte, in dieser Saison Klaus Raunegger ersetzen. Nachdem die zweite Mannschaft in der letzten Saison abermals den Aufstieg in die zweithöchste Spielklasse schaffte, gilt es diesmal den Klassenerhalt zu bewerkstelligen. Die als Pendlermannschaft bekannte zweite Mannschaft verpasste bereits 2012/13 um einen Punkt den ersten Lechaschauer Meistertitel, ehe sie im Jahr darauf punktegleich aber durch den schlechteren Score wieder absteigen musste. Dieses Jahr gilt es den Ruf loszuwerden und sich in der starken zweiten Liga zu behaupten.

 

 

 

In der dritten Liga werden dieses Jahr Mannschaftsführerin Seychelyne Knapp, Daniel Ebentheuer und Florian Schmidt, die bereits letzte Saison in der vierten Liga Erfahrung sammelten, zusammen mit zwei Neulingen, Christoph Köhler und Paula Hammerle, antreten. In der starken dritten Landesliga wird es für sie nicht leicht sich zu behaupten, was aber nicht unmöglich erscheinen sollte.

 

In der vierten Liga wird dagegen eine Mannschaft gestellt, die das Zeug hat den Titel zu gewinnen: Mannschaftsführer Klaus Raunegger spielt mit Hartwig Weinberger, Gerfried Immler und Peter Walch. Aufgrund der Ligastruktur wird hier nur eine Hinrunde mit anschließendem Playoff gespielt. Außerdem wird der neu gegründetet Billardclub Vils in dieser Liga mit zwei Lechaschauer Leihspielern, Roland Sprenger und Robert Doser antreten.

 

 

 

Am ersten Spieltag am 12.9. wird es in Lechaschau zudem zum ersten Außerferner Billardderby kommen. Der BC Vils, der aufgrund fehlender Räumlichkeiten seine Heimspiele in der Heimstätte von Lechaschau austragen wird, ist zu Gast bei der vierten Lechaschauer Mannschaft. Zudem werden am 12.9. die erste sowie die dritte Mannschaft in Lechaschau ab 12 Uhr spielen. In der zweiten Runde am 13.9. werden Lechaschau 1 sowie die Vilser Mannschaft in Lechaschau ab 12 Uhr spielen.