Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

 

Thomas Knittel vom Billardclub Optik Gundolf Lechaschau spielte diese Saison als Leihspieler für den Vorarlberger Club CAP Hörbranz in der Bundesliga. Zusammen mit Andreas Österle, Martin Kempter, Dominik Gradisnik und dem aktuellen Mannschaftseuropameister Mario He konnte er heuer den Titel in der ersten Bundesliga gewinnen.

 

 

Die Vorzeichen vor der letzten Doppelrunde in der ersten Bundesliga deuteten auf ein äußerst spannendes Finish hin. BC La Palma Wr. Neustadt thronte an der Spitze der Tabelle, punktegleich mit den Vorarlbergern CAP Hörbranz. Drei Punkte dahinter lag der PBC Billardtempel Linz, der auch noch theoretische Chancen auf den Meistertitel hatte. Am Freitagabend kam es zum direkten Duell der Linzer und dem Tabellenführer. Für beide Teams zählte nur der Sieg, da der CAP Hörbranz zeitgleich gegen die Letzten und punktelosen Poolplayers Pinkafeld antrat. Die Vorarlberger gaben sich keine Blöße und gewannen 7:1, wobei Thomas Knittel seine 9-Ball Partie überlegen mit 9:3 gewinnen konnte. Im Parallelspiel zwischen den Linzern und Wr. Neustadt führten die Linzer bereits mit 3:1 zur Halbzeit. Doch Wr. Neustadt kämpfte und wahrte die Chance auf den Meistertitel mit zwei 7:6 Siegen in der zweiten Halbzeit, wodurch Wr. Neustadt doch noch als 5:3 Sieger hervorging.

 

 

Durch diese Ergebnisse waren CAP Hörbranz und BC La Palma Wr. Neustadt punktegleich auf Platz eins. Damit wurde der diesjährige Bundesligameistertitel im direkten Duell ausgespielt. Das Hinspiel konnte Wr. Neustadt im letzten Dezember mit 5:3 für sich entscheiden, was gleichzeitig die einzige Niederlage der Vorarlberger in der heurigen Saison war. In der ersten Halbzeit gingen nun beide 14/1 durch He und Gradisnik verloren. Während Knittel im 9-Ball mit 8:9 unterlag, wahrte einzig Österle die Chance auf den Titel. Nach dem 1:3 Halbzeitstand aus Sicht der Vorarlberger, konnten Österle und He in den ersten Spielen der zweiten Halbzeit sofort auf 3:3 ausgleichen. Während Kempter mit 5:7 den Kürzeren zog, konnte Knittel seine Niederlage in der ersten Halbzeit ausmerzen und gewann im 8-Ball mit 7:6 gegen den besten Ligaspieler der Saison und fügte diesem seine einzige Niederlage in dieser Disziplin zu. Somit konnte durch das 4:4 Unentschieden kein Sieger ermittelt werden und der Bundesligameister 2016/17 musste im Stechen in der Disziplin 9-Ball ermittelt werden, was für weiteres Herzklopfen und Nervosität sorgte. Nachdem Mario He mit seinem Spielgewinn auf 1:1 stellte, konnte Knittel seine Partie ebenfalls gewinnen. Schlussendlich sorgte Kempter für den 3:1 Sieg im Stechen und verwirklichte damit den Meistertitel in der ersten österreichischen Bundesliga für den CAP Hörbranz.

 

 

Thomas Knittel konnte seine starke Saison, in der unter anderem der Sieg beim Doppel Grand Prix mit Rene Sommeregger, ein dritter Platz beim Grand Prix in St. Johann i.P. und eine Bronzemedaille bei den heurigen Österreichischen Meisterschaften zu Buche stehen, mit dem Bundesligameistertitel krönen. Für Thomas Knittel war es nach den Titelgewinnen 2013/14 sowie 2014/15 mit Pool X-Press Innsbruck bereits der dritte Bundesligameistertitel.

Siehe auch Zeitung und CAP Hörbranz