Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

 

Am Wochenende fanden die Runden neun und zehn der Tiroler Landesligen statt. Dabei konnten die drei Lechaschauer Mannschaften allesamt keine Zähler mit nach Hause nehmen.

 

 

Am 11. und 12. Februar fanden die neunte und zehnte Runde in den Tiroler Landesligen statt.

 

In der Tiroler Liga spielte die erste Mannschaft mit der Stammbesetzung bestehend aus Mannschaftsführer Marc Pichler, Meiko Strele, David Lechleitner und Christoph Pernul. Durch den Rückzug der Kramsacher Mannschaft, die zu wenig Spieler meldeten, hatten die Lechaschauer am Samstag spielfrei und griffen erst am Sonntag ins Geschehen ein. Sie spielten gegen LPT Innsbruck 1, die sich am Samstag dem überlegenen Tabellenführer geschlagen geben mussten. Das Hinspiel hatten die Lechaschauer überraschend 5:3 gewonnen. Beim jetzigen Auswärtsspiel waren die Innsbrucker jedoch besser: Nach zwei äußerst knapp verlorenen Begegnungen durch Pernul und Strele lag man bereits 0:4 zurück. In der zweiten Halbzeit konnten Strele und Lechleitner noch Ergebniskosmetik betreiben und stellten den 2:6 Endstand her.

 

In der zweiten Landesliga A spielte die zweite Mannschaft bestehend aus Mannschaftsführer Frank Gutmann, Ferdinand Schedle, Gerhard Strele und René Pernul an beiden Tagen. Samstags musste Gerfried Immler für Pernul einspringen und konnte zusammen mit Strele die einzigen Partien für die Lechaschauer gewinnen. So musste man sich dem PPT Innsbruck 1 wie auch im Hinspiel mit 2:6 geschlagen geben. Am Sonntag trat man zu Hause gegen den Tabellenführer Pool X-Press Innsbruck an. Dabei konnte Pernul wieder zur Verfügung stehen. Im Hinspiel verlor man zwar 2:6, doch dabei gingen zwei Partien im Hill-Hill 4:5 verloren, mit denen man ein Unentschieden erreichen hätte können. Auch im Rückspiel erwiesen sich die Innsbrucker als die Meister des Hill-Hills. Dabei verloren die Lechaschauer gleich vier Partien mit 4:5 bzw 5:6, wodurch es zu einer glatten 0:8 Klatsche kam.

 

In der zweiten Landesliga B lief es für die dritte Lechaschauer Mannschaft mit Mannschaftsführerin Seychelyne Knapp, Manuel Bader, Christoph Köhler und Daniel Ebentheuer auch nicht besser. Am Samstag steckte man eine bittere 0:8 Klatsche gegen den Tabellenführer BC Kramsach 4 ein. Am Sonntag spielte man auswärts gegen den sechstplatzierten BC Westside Kufstein 2. Bereits in der ersten Halbzeit verloren Knapp im 14/1 endlos mit 54:60 und Bader im 9-Ball mit 5:6, wodurch die Mannschaft nahezu ohne Chance 0:4 zurück lag. In der zweiten Halbzeit konnten nur noch Knapp und Ebentheuer für den 2:6 Endstand sorgen.