Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Am 17. und 18. Dezember fand die letzte Ligadoppelrunde des heurigen Jahres 2016 statt. Dabei gelang den drei Mannschaften des Billardclub Optik Gundolf Lechaschau nur ein einziger Sieg – die erste Mannschaft gewann am Sonntag mit 5:4 im Stechen.

 

Am 17. und 18. Dezember fand die letzte Ligadoppelrunde des heurigen Jahres 2016 statt. Vom Billardclub Optik Gundolf Lechaschau waren wieder alle drei Mannschaften im Einsatz. Die erste Mannschaft mit Mannschaftsführer Marc Pichler, Meiko Strele, David Lechleitner und Christoph Pernul fuhr nach vier tollen ersten Ligarunden in der Tiroler Liga mit ordentlichem Selbstvertrauen nach Kramsach. Doch mit äußerst durchwachsenen Leistungen stand man zur Halbzeitpause bereits mit dem Rücken zur Wand. Gegen den BC Kramsach 1 lag man bereits 1:3 zurück. Auch in der zweiten Halbzeit lief es nicht besser: Einzig Christoph Pernul, der beide Spiele gewinnen konnte, und David Lechleitner betrieben Ergebniskosmetik und sorgten für den 3:5 Endstand. Am Sonntag spielte man zu Hause gegen die Mannschaft LPT Innsbruck 2. Strele und Pichler sorgten für den 2:2 Halbzeitstand. Doch auch in der zweiten Halbzeit konnten nur Pichler und Lechleitner ihre Partien gewinnen, so musste man ins Stechen, welches 4:2 gewonnen werden konnte, was aufgrund drei verlorener Hill-Hill Partien nur ein schwacher Trost war.

 

Die zweite Lechaschauer Mannschaft musste dieses Wochenende in der 2. Landesliga A ihren Mannschaftsführer Frank Gutmann krankheitsbedingt vorgeben. So spielten René Pernul, Ferdinand Schedle und Gerhard Lautzge samstags mit Gerfried Immler und sonntags mit Peter Walch als Ersatzmänner. Am Samstag musste man zu Hause gegen den überlegenen Tabellenführer PBT Altstadt 1 antreten. Bereits zur Halbzeit war man mit 1:3 zurück gelegen, wobei Immler sein 9-Ball gewinnen konnte. Auch in der zweiten Halbzeit war nichts zu holen, einzig Pernul konnte sein Spiel gewinnen und sorgte somit für den 2:6 Endstand. Am Sonntag spielte man auswärts gegen die Mannschaft LPT Innsbruck 3. Strele und Pernul sorgten mit Siegen im 9-Ball und 14/1 endlos für einen offenen 2:2 Halbzeitstand aufgrund einer knappen 14/1 Niederlage Schedles. In der zweiten Halbzeit musste man wiederum die 3:5 Niederlage anerkennen, einzig Pernul gewann seine 10-Ball Partie.

 

Auch für die dritte Mannschaft mit Mannschaftsführerin Seychelyne Knapp, Christoph Köhler, Manuel Bader und Florian Schmidt lief es in der 2. Landesliga B nicht besser. Am Samstag lag man in der Halbzeit gegen den SBC Inzing 3 bereits mit 0:4 zurück, einzig Köhler Christoph konnte sich bis auf ein Hill-Hill im 9-Ball herankämpfen. In der zweiten Halbzeit versuchte man das unmögliche möglich zu machen: Bader und Schmidt konnten ihre Spiele gewinnen, doch das reichte nur mehr zum 2:6 Endstand. Sonntags war außer zwei verlorenen Hill-Hill Partien durch Florian Schmidt kein Spielgewinn gegen den starken BC Saustall Fieberbrunn 3 möglich, was zum 0:8 Ergebnis führte.