Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

 

Die erste Mannschaft des Billardclub Optik Gundolf Lechaschau konnte am Wochenende beide Ligapartien in der höchsten Tiroler Liga für sich entscheiden. Dabei gab es einen überraschenden 5:3 Sieg gegen den letztjährigen Bundesligaabsteiger LPT Innsbruck 1.

 

 

Die erste Mannschaft des Billardclub Optik Gundolf Lechaschau mit Mannschaftsführer Marc Pichler, Meiko Strele, David Lechleitner und Christoph Pernul empfing am letzten Wochenende die erste Mannschaft des Little Pool Teams Innsbruck, welche in der vergangenen Saison aus der zweiten Bundesliga absteigen musste und damit als einer der Titelkandidaten in der höchsten Tiroler Liga gilt. Die Lechaschauer starteten furios und konnten mit starken Leistungen alle Spiele der ersten Halbzeit gewinnen. Pichler und Pernul gewannen ihre 14/1 Partien mit Serien von 44 und 32 gegen Spiß und Huter jeweils 80:59 und 80:66. Strele konnte sich ebenso wie Lechleitner im 9-Ball mit 7:5 und 7:4 gegen Wachsmuth und Eisner durchsetzen. Mit dem 4:0 Halbzeitstand war bereits für die erste Sensation gesorgt – ein Punkt war den Lechaschauern schon sicher. Doch die Innsbrucker gaben sich nicht so leicht geschlagen: Nachdem Pernul, Pichler und auch Lechleitner ihre 10-Ball bzw 8-Ball Partien verloren, lag es an Strele für die ganz große Überraschung zu sorgen. In einer umkämpften 8-Ball Partie konnte er sich schließlich auch verdient mit 6:4 gegen Eisner durchsetzen und somit den 5:3 Sieg für die Lechaschauer sichern.

 

Am Tag darauf musste man auswärts bei der zweiten Mannschaft des BC Saustall Fieberbrunn antreten, die in der vergangenen Saison aus der zweiten Landesliga aufsteigen konnte. Wie am Tag zuvor konnten Pichler und Pernul ihre 14/1 Partien erneut für sich entscheiden: Pichler glänzte dabei erneut mit einer Serie von 36 und gewann klar gegen Bachler Johannes mit 80:42. Pernul konnte sich in einer ausgeglichenen Partie mit 80:51 gegen Bachler Georg durchsetzen. Während Strele diesmal seine 9-Ball Partie mit 4:7 abgeben musste, sorgte Lechleitner mit einer guten Partie und dem 7:3 Sieg gegen Wurzenrainer Thomas für die 3:1 Halbzeitführung. In der zweiten Halbzeit musste sich einzig Pernul dem starken Bachler Georg geschlagen geben. Pichler und Lechleitner gewannen klar 6:1 und 6:2, während Strele länger kämpfen musste. Er behielt aber am Ende die Oberhand und gewann 6:5 und sorgte für den 6:2 Endstand. Die Lechaschauer befinden sich somit auf dem zwischenzeitlichen dritten Tabellenplatz.


 

 Die erste Mannschaft mit Meiko Strele, MF Marc Pichler, Christoph Pernul und David Lechleitner (v.l.n.r. Foto: Dominik Somweber).

Die zweite Lechaschauer Mannschaft mit Mannschaftsführer Frank Gutmann, Ferdinand Schedle, Gerhard Strele und René Pernul hatte am Wochenende ein schweres Los und musste gegen die beiden Titelkandidaten Pool X-Press Innsbruck 2 und BC Kramsach 3 antreten. In der Auswärtspartie gegen Pool X-Press gewann Pernul sein 14/1 klar mit 70:54, während sich Schedle dem besseren Steger Walter mit 46:70 geschlagen geben musste. Im 9-Ball konnten sich Strele und Gutmann nicht durchsetzen und mussten sich geschlagen geben. Trotz des 1:3 Halbzeitrückstands kämpften die Lechaschauer weiter und sowohl Schedle als auch Gutmann kämpften sich in ihren Partien zum 4:4. Leider mussten beide ihre Partien noch 4:5 abgeben, was die 2:6 Niederlage besiegelte. Einzig Pernul konnte sich in seiner 10-Ball Partie erneut klar mit 5:1 durchsetzen. Am nächsten Tag empfing man zu Hause den BC Kramsach 3, der nicht weniger stark aufgestellt ist wie der Gegner vom Vortag. Pernul und Schedle konnten ihre 14/1 nicht für sich entscheiden und so lag es einzig an Gutmanns 6:5 Sieg im 9-Ball, dass zur Halbzeit nach einem 1:3 noch Hoffnung bestand. Doch in der zweiten Halbzeit war der Gegner zu stark und die Spiele gingen allesamt an die Kramsacher, was zum 1:7 Endstand führte. Trotz der beiden Niederlagen liegt die Mannschaft mit einem Sieg punktegleich mit LPT Innsbruck 3 auf dem vorletzten Tabellenrang.

 

Die dritte Mannschaft mit Seychelyne Knapp, Christoph Köhler, Daniel Ebentheuer und Manuel Bader, spielte in der dritthöchsten Spielklasse zunächst gegen den BC Westside Kufstein 2. Knapp und Köhler verloren dabei ihre 14/1 Partien mit 47:60 bzw 35:60. Nachdem Ebentheuer im 9-Ball 6:4 gewinnen konnte, musste sich Bader in einer engen Partie 5:6 geschlagen geben, was zum unglücklichen 1:3 Rückstand führte. Trotz großer Kämpferleistung konnte in der zweiten Halbzeit kein Spiel mehr gewonnen werden, was in der 1:7 Niederlage resultierte. Am nächsten Tag war der Tabellenführer BC Saustall 4 zu Gast. Gegen den Tabellenersten war man leider ziemlich chancenlos, so stand es bereits zur Halbzeit 0:4. Auch in der zweiten Halbzeit konnte keine Partie mehr gewonnen werden, einzig Bader Manuel hatte es in der Hand den Ehrenpunkt zu sichern, verlor aber 4:5.

 

Siehe auch Zeitung

Tabelle