Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Am 5.11. wurde in Kramsach zum ersten Mal seit Jahren wieder ein C-Turnier veranstaltet. Dabei nahmen auch drei Lechaschauer teil und komplettierten das starke Teilnehmerfeld mit 51 Spielerinnen und Spielern.

 Da in den letzten Jahren einige neue Vereine und auch viele neue Spieler den Weg zum Billardsport gefunden haben, veranstaltete der Tiroler Billardverband am 5.11. zum ersten Mal seit Jahren wieder ein C-Turnier, welches in Kramsach in der Disziplin 8-Ball ausgetragen wurde. Dieses Turnierformat soll durch die Tatsache, dass die 30 Ranglistenbesten in Tirol nicht teilnehmen dürfen, eine Einsteigerturnierserie darstellen, bei der auch Billardneulinge in die späteren Turnierrunden schnuppern können. Das erste Turnier dieser Serie in dieser Saison war auch sofort sehr gut besucht: 51 Teilnehmer zeugen davon, dass das Format sehr gut ankommt. Mit im Teilnehmerfeld waren auch die Spieler des Billardclub Optik Gundolf Lechaschau: Gerhard Strele, Roland Sprenger und Christoph Köhler.

Das Turnier wurde aufgrund der hohen Teilnehmerzahl in vier Gruppen aufgeteilt, in denen jeweils vier Aufsteiger im Doppel-KO Modus ermittelt wurden. Gerhard Strele wurde in Gruppe 1 gelost, in der auch der spätere Finalist und TBV Präsident Georg Bachler spielte. Nach einer Auftaktniederlage gegen Werner Neuner, bekam es Strele nach einem Freilos mit Daniel Bucher zu tun. Bucher war jedoch eine Nummer zu groß und so musste sich Strele früh aus dem Turnier verabschieden.

Köhler und Sprenger wurden dagegen in die zweite Gruppe gelost: Köhler musste sich in der ersten Runde knapp 2:3 geschlagen geben. Nach einem Freilos in der Hoffnungsrunde traf er auf seinen Clubkollegen Sprenger, wo er 1:3 verlor. Sprenger konnte sich in seiner ersten Partie 3:2 durchsetzen, ehe er nach einer 1:3 Niederlage gegen den späteren Sieger und dem Sieg gegen Köhler um den Aufstieg in die Finalrunde spielte. Dort musste er sich jedoch dem mehrfachen Staatsmeister in der Klasse Rollstuhl, Emil Schranz, 2:3 geschlagen geben.

Die Finalrunde der besten 16 Spieler fand daher ohne Lechaschauer Beteiligung statt. Im Finale konnte sich schließlich Sebastian Niederseer mit 4:3 gegen den wohl als Favoriten gehandelten Georg Bachler durchsetzen.

 

TBV Bericht

Turnierraster